dies ist d-tales

digitales Storytelling mit dem Blick fürs Detail

d

\ˈdē\ Realisation und Produktion von Kommuni­kations­mitteln auf allen Kanälen, mit allen Medien, für alle Geräte – Input multi­medial, Output digital.

tales

\ˈtālz\ Konzeption und Kreation von Kommuni­kations­­massnahmen mit verbal und visuell intelli­­genten und ein­präg­samen – einfach fabel­haften Geschichten.

d-tales

\ˈdē-ˌtālz\ Unter­stüt­zung bei Akqui­sition und digi­taler Trans­­for­mation, Ent­lastung bei Recherche und Prä­sen­tations­­vorberei­tung, Betreu­ung von Pro­jekt­­abwick­lung und Pro­gram­mie­rung – mit scharfem Blick fürs Detail.

Lukas Huggenberg, 1957, Gründer und Inhaber; http://www.martinstollenwerk.ch/

Lukas Huggenberg, 1957, Gründer und Inhaber

Kompetenz

Durch die aussergewöhnliche Kombination von jahrzehntelanger Erfahrung in Konzeption, Gestaltung und Realisation von Kommuni­kations­projekten mit

  • einem Pharmaziestudium
  • einer Ausbildung als Industriedesigner
  • einer Weiterbildung als Erwachsenenbildner
  • mehrjähriger Ausbildungsverantwortung für Mediamatiker
  • der Leitung komplexer Projekte anspruchsvoller Kunden bei mittleren und grossen Unternehmen aus etlichen Branchen

bringe ich breite und tiefe Kompetenz mit, von der Sie als Auftraggeberin oder Auftraggeber unmittel­bar profitieren.

  • Little details have special talents in creating big problems!

    Mehmet Murat Ildan
  • Hüte dich vor Menschen, die nicht mit Details belästigt werden wollen.

    Peter E. Schumacher
  • This is what customers pay us for – to sweat all these details […]

    Steve Jobs
  • Der Zauber steckt immer im Detail.

    Theodor Fontane
  • The details are not the details. They make the design.

    Charles Eames
  • Es ist das Detail, das unterhält und lebendig macht.

    Georges Braque

Geschäftsfelder

Sibesiech – Tausend­sassa – Wunder­wuzzi – Gschaftl­huber – Adabei – Faktotum – Hans­dampf in allen Gassen – Eier­legende Woll­milch­sau – Jack of all trades, master of none: Die Wert­schätzungs­skala für den Genera­listen reicht von begehrt über verkannt bis zu abfällig.

Ich bin Generalist, weiss und kann vieles. Wenn mein Wissen oder Können nicht ausreicht, bin ich mit Spezialisten vernetzt oder suche und finde sie und koordi­niere die Zusammen­arbeit aller als Binde­glied zwischen Inhalt, Form und Funktion.

I/O–UX

\ˈdē\

Tradition sei nicht das Bewahren der Asche, sondern das Schüren der Flamme, sagte Jean Jaurès. In diesem Sinn sah und sehe ich es auch als Digitaler Immi­grant als Aufgabe, mir Brenn­stoff von I/O bis UX* anzueignen. Mit Wurzeln im klassischen Corporate Publishing, breit ausladenden Ästen in alle Himmels­richtungen der Medien­produktion und dem Wipfel im digitalen Story­telling nähre ich mein inneres Feuer für Inno­vationen und Visionen im Bereich der digitalen Medien. 12 Themenkreise, für die Sie im persön­lichen Gespräch Feuer fangen könnten (wir treffen uns im Kaminzimmer).

  1. medien- und platt­form­neutrales Produ­zieren
  2. kanal­übergreifendes Publi­zieren
  3. Redaktionssysteme und -workflows
  4. Content Management-Systeme
  5. Layout-Automatisierungen (Scripting)
  6. datenbank­basiertes Publi­zieren
  7. native App vs. Web-App
  8. Respon­sives vs. adap­tives Design
  9. cloud­basierte Zusammen­arbeit
  10. soziales Intranet
  11. Wissensmanagement
  12. E-Learning, Blended Learning, Lern­plattformen und -software

*I/O – Input/Output – steht für die «Kommuni­kation und Inter­aktion eines Infor­mations­systems mit seiner ‹Aussenwelt›, z. B. seinen Benutzern oder anderen Infor­mations­systemen, und Aktionen zum Lesen und Schreiben von Daten» (Wikipedia). UX – Akronym für User Experience – wird in der Norm DIN EN ISO 9241-210 definiert als positive Erfahrung des Nutzers eines Produkts hin­sichtlich Benutzer­freundlichkeit, Funktionen und Aussehen (stark gekürzt und vereinfacht).

Deux mains sous P à cent sous scie?

\ˈtālz\

Geschichten suchen, finden und gelegentlich auch erfinden – verbale und visuelle* – ist eine meiner Leiden­schaften. Neudeutsch als Story­telling bezeichnet, ist das Erzählen von Geschich­ten auch eine Methode der Unter­nehmens­kommuni­kation. Wissen, Werte und Infor­mationen werden in Geschichten verpackt an die Ziel­gruppe vermittelt. Mit dem Vor­satz, Emotionen auszulösen, bei Leser­innen, Zuhörern, Zuschauer­­innen – und Mit­wirkenden. Als Info­grafik, Podcast, Foto­­stream, Erklär­­film, Video, Facebook-Fanpage, Twitter-Feed – wenn möglich und sinn­­voll mit Inter­­aktions­möglich­keiten. 7 mit Modewörtern überfrachtete Handlungs­felder, deren Bedeu­tung für Ihre Kommunikation Ihnen nach einem persön­lichen Gespräch klarer sein wird (hier geht es nach Sanssouci*).

  1. Content-first-Kultur
  2. Mobile-first-Strategie
  3. Data-driven Content
  4. Branded Content
  5. Personalized Content
  6. Content Performance
  7. Corporate Blogging

*Konnten Sie den Rebus entziffern? Deux mains sous P à cent sous scie? – Demain souper à Sanssouci? – diese Einladung zum Abend­essen auf Schloss Sanssouci liess Friedrich der Grosse Voltaire zukommen. Voltaires Antwort finden Sie nebenan bzw. auf einem schmalen Bildschirm weiter unten.

G grand a petit !

\ˈdē-ˌtālz\

Wenn es um die Pflege der Details geht, ist mein Appetit* nach den dazu­gehörigen Aufgaben gross und mein Reper­toire an Zubereitungs­­arten reicht weit über den Teller­rand hinaus. Ob Sie sich inspi­rierende Mit­wirkung bei Kon­zeption und Präsen­tation wünschen oder technisches Know-how und agile Unter­stützung bei der Abwicklung eines komplexen Projekts benötigen: ich stehe Ihnen partner­­schaftlich und unter­nehmerisch denkend zur Seite. 9 Appetithappen aus meiner Menü­­­karte, die Sie sich im persön­lichen Gespräch am Chef’s Table servieren lassen sollten (bitte reservieren Sie Ihren Platz).

  1. Recherche: mit dem 360°-Blick
  2. Workshops: von der Mise en Place bis zum Abschluss­feed­back
  3. Konzepte: strate­gischer Quer­denker am Tisch
  4. Entwicklungs­projekte: mit allen sechs Hüten auf dem Kopf
  5. Pitches: Träumer, Realist und Kritiker mit souve­­ränem Auf­tritt
  6. Projekt-, Prozess- und Quali­täts­­management: inklu­sive Steue­rung externer Dienst­leister
  7. Rationali­sierung: mit intelli­­genten Work­flows und Templates
  8. Tracking und Analytics: Imple­men­­tierung, Inter­­pre­tation und Opti­­mie­rung
  9. Ökologisch optimierte Produktion: Unter­stützung bei Papier­wahl, Druck, Ver­ede­lung, Aus­rüstung, Distri­bution

Ihr Surplus: Sie treffen auf einen Experten und Macher beid­seits der Schnitt­stelle zwischen verbalem und visu­ellem Content auf der einen und digi­talen und sozialen Medien auf der anderen Seite. *Voltaires Antwort auf die Einladung Friedrichs des Grossen (siehe nebenan bzw. auf einem schmalen Bildschirm weiter oben): G grand a petit ! – J’ai grand appétit !

Partneragentur: Medianovis Lektorat und Korrektorat: Die Textnavigatorin Übersetzungen: text translate und uebersetzerZone

Wenn das, was Sie hier über mich und mein Dienstleistungsangebot in Erfahrung bringen können, den Wunsch nach zusätzlichen Informationen nach sich zieht – oder falls Sie mir sonst etwas mitteilen wollen:

kontaktieren Sie mich

Fallbeispiele

Fallbeispiele zeigen naturgemäss nur einen Ausschnitt aus meinem Erfahrungsschatz früher fertiggestellter Projekte. In der Zwischenzeit habe ich mein Spektrum fortlaufend erweitert und der Liste der für meine Kundinnen und Kunden gewinnbringend gelösten Aufgaben etliche neue hinzugefügt. Wo es die nötige Diskretion zulässt, publiziere ich solche von Zeit zu Zeit als neue Fallbeispiele.

Merken

ZettelschreiberStartseite